Philosophie


„Wenn es nur eine einzige Wahrheit gäbe,
könnte man nicht hundert Bilder über dasselbe Thema malen."
Pablo Picasso


Wirksame Stressprävention erfordert neben einer gründlichen Analyse
der Situation die Bereitschaft eigene Bewertungen zu reflektieren.
Ansatzpunkte und Maßnahmen für einen gesunden Umgang mit Stress
sind immer individuell und brauchen Kreativität und Gestaltungswillen.

Ich unterstütze Sie mit einer Vielfalt an Methoden,
damit Sie Ihr maßgeschneidertes Vorgehen für mehr Gelassenheit
und Sicherheit in Stresssituationen entwickeln können:

Grenzen im Kopf überwinden

Um bestehende Muster in Verhalten und Gedanken zu erkennen,
auf den Kopf zu stellen und konstruktive Neuformulierungen zu finden,
nutze ich Elemente aus verschiedenen therapeutischen Ansätzen wie
beispielsweise der kognitiven Verhaltenstherapie, provokativen
Therapie oder Gestalttherapie.

Emotionen mit ins Boot holen

Zum Ausbau stärkender Ressourcen im Umgang mit Stress ist eine
Verknüpfung von Denken und Fühlen von großer Bedeutung.
Ich arbeite mit Methoden des Zürcher Ressourcenmodells,
der Resilienzforschung und körperorientierten Übungen.

Achtsamkeit und Sinnesgenuss

Um Erholungsfähigkeit zu stärken oder wieder zurück zu gewinnen,
biete ich kreative Elemente aus der „Schule des Genießens"
und eine Vielfalt von Achtsamkeits- und Entspannungsübungen an.

 

Meine Workshop- und Seminarkonzepte ermöglichen durch ihren modularen Aufbau
einen flexiblen Einsatz. Ich nutze vielfältige klassische, moderne und erfahrungs-
orientierte Trainingsmethoden und stelle mich auch gerne immer wieder neu auf
Ihre spezielle Situation ein, damit ein lebendiges und praxisnahes Lernen gelingt.


Stress ist in vielen Arbeitsfeldern ein drängendes Thema.

Ich habe bereits Konzepte und Projekte zur Stressprävention
für sehr verschiedene Zielgruppen entwickelt und durchgeführt:

Kleine und Mittelständische Unternehmen, Pflegepersonal, Krankenhäuser, Kurkliniken,
Schulen, Lehrerkollegien, Studienseminarleiter in der Lehrerausbildung, Banken,
Berufsgenossenschaft, Krankenkassen, Führungskräfte, Projekte von verschiedenen
sozialen Trägern, Langzeitarbeitslose, Agentur für Arbeit, Tagesmütter, Erzieherinnen,
Erwachsenenweiterbildung, Berufsförderungswerk, Rehabilitation

Gerne entwickle ich auch Ihr Projekt zur Stressprävention und nenne Ihnen
Referenzen bei Kontaktaufnahme.